Corona-Krise: Kirche ist aktiv!

Noch immer schränkt das Coronavirus unser Leben, so wie wir es gewohnt sind, ein. Natürlich sind wir als Kirche davon nicht ausgenommen. Für die kirchliche Kinder- und Jugendarbeit stehen nun Sommerlager und -aktivitäten an. Diese Lager und Aktivitäten sind wertvolle Angebote für Kinder und Jugendliche und können und sollen durchgeführt werden! Wichtig ist, dass bei ihrer Durchführung verantwortungsbewusst mit Risiken umgegangen wird und die geltenden Massnahmen zur Bekämpfung und Vermeidung des Coronavirus berücksichtigt werden. Auf unserer Facebook-Site posten wir regelmässig Hinweise zur kirchlichen Kinder- und Jugendarbeit und zum Thema Schutzkonzepte, Richtlinien und Hygiene- und Abstandsregeln.

Verschärfung der Corona-Bestimmungen ab dem 23.10.2020

Der Regierungsrat des Kantons Bern hat einen Teillockdown beschlossen, der vom 24. Oktober bis zum 23. November 2020 dauert. Es gelten die folgenden staatlichen Vorgaben:

- Veranstaltungen mit über 15 Zuschauerinnen und Zuschauern oder Besucherinnen und Besuchern sind grundsätzlich verboten. Darunter fallen auch Gottesdienste. Diese dürfen somit nicht mit mehr als 15 Teilnehmenden durchgeführt werden.

- Auch verboten sind Veranstaltungen im Familien- und Freundeskreis (private Veranstaltungen; z.B. Hochzeiten, Geburtstage) sowie betriebliche Veranstaltungen (z.B. Weihnachtsessen) mit mehr als 15 Personen (mit Übergangsregelung, vgl. letzter Punkt).

- Gemeindeversammlungen und Sitzungen von Parlamenten (dazu gehören auch Kommissionsitzungen) dürfen jedoch stattfinden, wenn ein Schutzkonzept besteht und umgesetzt wird.

- Für Beerdigungen gilt die Beschränkung von 15 Personen nicht. Alle daran teilnehmenden Personen müssen aber eine Maske tragen und die Abstände einhalten. Zudem muss eine Liste mit den Kontaktdaten erstellt werden.

- Schliesslich gilt für private Veranstaltungen eine Übergangsbestimmung: Diese dürfen am 24. und 25. Oktober 2020 noch stattfinden, wenn vor dem 23. Oktober 2020 Verpflichtungen (z.B. Miete eines Lokals, Bestellen eines Caterings) für die Durchführung der Veranstaltung eingegangen worden sind (z.B. für Hochzeiten und Geburtstage).

Generelles für die kirchliche Jugendarbeit

Die kantonalen Versammlungsbegrenzungen betreffen auch die kirchliche Jugendarbeit, weil es sich hierbei um Veranstaltungen handelt. Kinder und Jugendliche werden bei der Begrenzung auf 15 Personen mitgezählt. Grundsätzlich gilt auch eine Maskentragpflicht ab 12 Jahren in den Innenräumen und die Gesichtsmasken müssen bereits im Eingangsbereich getragen werden. Bei Aktivitäten draussen, wenn die 1,5 Meter Abstand nicht eingehalten werden können, gilt auch eine Maskentragpflicht. Mannschafssportarten wie Fussball sind nicht mehr erlaubt.

Offene Jugendarbeit

Angebote bis maximal 15 Personen sind möglich. Grundsätzlich gilt eine Maskentragpflicht ab 12 Jahren in den Innenräumen der offenen Kinder- und Jugendarbeit (OKJA), d.h. in den Treffs und in deren Eingangsbereichen sind Gesichtsmasken zu tragen. Auch die Kontaktdaten der teilnehmenden Personen der offenen Jugendarbeit müssen erhoben werden. Bei Aktivitäten draussen besteht auch eine Maskenpflicht, wenn der 1,5 Meter Abstand von Person zu Person nicht eingehalten werden kann. Mannschaftssportarten wie Fussball sind nicht erlaubt. Weiterhin ist ein entsprechendes Schutzkonzept nötig; dessen Einhaltung ist von einer bezeichneten Person zu überwachen. Insbesondere die Hygiene- und Verhaltensregeln müssen eingehalten werden.

Jugendarbeit mit festen Gruppen

Im Kanton Bern sind auch solche Veranstaltungen verboten, wenn mehr als 15 Personen teilnehmen. Angebote im Freizeitbereich für eine feste Gruppe mit maximal 15 Teilnehmenden, die auch zusammen in die gleiche Schulklasse gehen, machen Sinn. Kann die Veranstaltung durchgeführt werden, ist in jedem Fall ein entsprechendes Schutzkonzept nötig; dessen Einhaltung ist von einer bezeichneten Person zu überwachen. Insbesondere die Hygiene- und Verhaltensregeln müssen eingehalten werden. Ebenfalls gilt es, Präsenzlisten zu führen, um eine allfällig nötige Rückverfolgung der Infektionsketten zu gewährleisten. Ab 12 Jahren gilt eine Maskentragpflicht in den Innenräumen und bei Aktivitäten draussen, wenn die 1,5 Meter Abstand nicht eingehalten werden können.

Für die Erstellung eigener Schutzkonzepte bestehen dienliche Vorlagen betroffener Verbände:

Die Beauftragten Jugend der Refbejuso geben gerne weiterführende Auskunft. Ausführungen der Bestimmungen finden sich in den «Hilfestellung für Kirchgemeinden» (PDF zum Download bereit) unter der Rubrik «Katechetik und Jugendarbeit».

Das eigene Schutzkonzept erstellen

Als Basis für das eigene Schutzkonzept kann das  neu angepasste branchenspezifische Rahmenschutzkonzept (PDF) des DOJ (Stand 19.10.2020), Dachverband Offene Kinder- und Jugendarbeit Schweiz, dienen. Der DOJ beobachtet weiterhin die aktuelle Lage auf nationaler Ebene und steht bei im Kontakt mit dem BAG. Neben dem Rahmenschutzkonzept informiert der DOJ hier über die allgemeine Lage, die Auswirkungen für die Jugendarbeit und hält weitere Informationen und Kontaktadressen bereit.

Was Aktivitäten und Lager mit festen Gruppen anbelangt, orientieren wir uns am Jugendverband Cevi Schweiz, der wiederum mit den anderen Jugendverbänden Pfadi und Jubla und den zuständigen Behörden auf Bundesebene zusammenarbeitet. Sobald die überarbeiteten Schutzkonzepte und Checklisten vorliegen, werden sie auf der Cevi-Website und hier publiziert. Der Kinder- und Jugendverband Jungwacht Blauring (Jubla) hat bereits ein aktualisiertes Schutzkonzept (Stand 20.10.2020) veröffentlicht.

Reformierte Medien lancieren Verzeichnis für digitale Angebote

Wie erreichen Kirchgemeinden ihre Mitglieder, wenn keine Gottesdienste, ja nicht einmal mehr Besuche stattfinden dürfen? Die neue Plattform der Reformierten Medien bietet eine Auflistung digitaler Angebote von Kirchgemeinden wie Live-Streams, Podcasts oder Aufzeichnungen. Ausserdem listet die Plattform Hilfestellungen und Tutorials auf. Diese unterstützen Kirchgemeinden beim Aufbau von digitalen Angeboten. In den Links werden technische Fragen beantwortet und inhaltliche Denkanstösse gegeben. Zudem wird auf wichtige Überlegungen hingewiesen.
ref.ch/digitale-kirchen
Artikel «Kirchgemeinden gehen in die Streaming-Offensive» auf ref.ch

Leitfaden «Video erstellen» von YouReport

Rafael Bischof von YouReport – dem jungen Filmteam Köniz – hat für alle Interessierte den Leitfaden «Video erstellen» formuliert.
Informationen zu YouReport – dem jungen Filmteam Köniz



Gottesdienst zuhause (I): Livestream und Video per Smartphone

Der IT-, Social Media- und Video-Fachmann Pascal Steck hat für uns Relevantes zu den Themen «Livestream auf YouTube mit einem Smartphone» und «Videos mit dem Smartphone aufnehmen und verbreiten» aufgelistet. Das Dokument «Livestream und Video per Smartphone» gibt Auskunft. Auf seiner eignen Website stellt er diverse Apps und Hilfsangebote vor. Pascal Steck arbeitet in vielen landeskirchlichen Projekten mit, so zum Beispiel ist er Projektleiter von smas.ch – dem anderen Adventskalender, liefert seit Jahren die Technik für den Kirchenstand an der BEA und ist Leiter der telebibel.ch. Den Filmclip «Creat your Video» hat er für smas.ch erstellt.